linkaufbau

Mit einem gezielten Linkaufbau positionieren Sie Ihre Webseite in den obersten Rängen. In „SEO gewusst wie“ erfahren Sie in dreizehn Schritten, wie Sie nachhaltigen SEO Linkaufbau betreiben. Erlernen Sie das Streuen (Seeding) von Links über inhaltlich wertvolle und zielgruppen-relevante Texte. 

 

 Warum ist Linkaufbau sinnvoll? Je mehr qualitative Links auf Ihre Seite verweisen, desto  höher werden Sie in den Suchergebnissen platziert. Ihre Besucherzahl wächst. Werden SEO-Ziele sinnvoll abgesteckt und mit einem überschaubaren Budget umgesetzt, unterstützt Link Building das effiziente Wachstum einer Website.

 

  1. Keywords definieren & Zielgruppe erreichen
  2. Mitbewerber ausloten und Link Building-Plan aufstellen
  3. Schreiben Sie überzeugende Artikel und Inhalte!
  4. Generieren Sie langsam aber stetig Links!
  5. Kommunizieren Sie aktiv über Ihr Projekt!
  6. Linkaufbau mit vorhandenen Stärken
  7. Linkaufbau über Artikelverzeichnisse und Presseportale
  8. Link Building in Blogs
  9. Linkaufbau über Gastbeiträge
  10. Linkaufbau über Advertorials
  11. Linkaufbau über Soziale Medien
  12. Schaffen Sie einen Mehrwert!
  13. Dokumentieren Sie Ihre Links!

 

Welche Links sind relevant?

Ob interne, externe oder Backlinks, auf die Homepage verweisend oder tiefen-verlinkt, von neuen, wie von alten Websites, von Seiten mit hoher, niedriger Autorität oder getauschte Links- jeder Link auf eine Seite der Website stärkt die Popularität und damit die Positionierung der gesamten Website. Bemühen Sie sich um hochwertige, qualitative und thematisch relevante Links unterschiedlicher IP-Adressen.

  • Suchmaschinen interpretieren jeden Link als Empfehlung
  • Jeder eingehende link steigert Ihre Linkpopularität.
  • Nicht jeder Link beeinflusst Ihre Suchmaschinenposition gleich.
  • Vertrauen, Linkpower und ehemals auch der PageRank werden mit der Hilfe von Links auf andere Seiten übertragen.

Lesen Sie das Tutorial „Link Basics“ um mehr über Links zu erfahren.

 

Linkaufbau in dreizehn Schritten

 

Bevor Sie daran denken Links aufzubauen, definieren Sie klar, wo Ihre Zielgruppe im Internet Zeit verbringt! Genau dort ist es sinnvoll Links zu platzieren. Welche Inhalte sind für Ihre Zielgruppe nützlich? Erklären Sie in kurzen Worten das Suchproblem der Nutzer und nutzen Sie dies als Grundlage Ihres Linkaufbaus. Anschließend wählen Sie einen passenden Link-Text für den Suchbegriff aus. Achten Sie hier auf unterschiedliche Linktexte. Nehmen Sie z. B statt der Haupt-Keywords auch andere Begriffe oder den Domainnamen. Sonst signalisieren Sie, dass es sich um gekaufte Links handelt. 

SEO-Tipp: Wie beim Keyword-Aufbau sollten Sie Keywords wählen, die eine niedrige Konkurrenz aufweisen und häufig von Ihrer Zielgruppe für Suchanfragen genutzt werden.

 

Überprüfen Sie die Linkprofile ausgewählter Wettbewerber! So erfassen Sie, was Ihre Konkurrenz tut um für bestimmte Suchbegriffe wettbewerbsfähig zu sein. Sie entwickeln ein Gefühl dafür, wie viel Arbeit vor Ihnen liegt und wo der Fokus des Linkaufbaus zu setzen ist. Wer sich hier einen detaillierten Plan zum Linkaufbau erstellt, behält die Übersicht und sieht deutlich seine Erfolge. Ihr Linkprofil - die Art und Verteilung aller auf Ihre Website verweisenden Links - sollte vielfältig sein. Ein langfristiger und langsamer Linkaufbau aus qualitativen Links steht im Fokus. Erlangen Sie bei Ihren Bemühungen keine Links von Ihren gewünschten Domains auf Ihre eigene Domain, versuchen Sie Links auf Seiten zu bekommen, die wiederum auf diese Seiten verlinken. Je stärker die Links sind, die auf sie verlinken, desto mehr Kraft vererben sie auf Ihre Seiten.

SEO-Tipp: Bemühen Sie sich um themenrelevante Links. Thematisch ähnliche Links haben mehr Gewicht als andere. Wenn Sie für die Keyphrase „Master of Business Administration“ optimieren, suchen Sie nach genau diesen Begriffen, nicht nur nach „Master“ und kontaktieren die ersten 100 bis 200 Websites auf den Ergebnisseiten. Lassen Sie neben der Startseite auch auf Ihre Unterseiten verlinken ("Deeplinks"). 

 

Schritt 3 des Linkaufbaus – Schreiben Sie überzeugende Artikel und Inhalte

Bieten Sie Ihren Lesern gute Inhalte! Ohne interessante Artikel wird Ihre Seite sich nicht hervortun. An erster Stelle überlegen Sie sich, an wen die Seite adressiert ist! Schreiben Sie für Ihre Zielgruppe! Produzieren Sie entlang einer Leitidee qualitativen Content und machen Sie sich folgendes zunutze:

  • Bieten Sie Ihren Lesern Inhalte aus einer anderen Sichtweis als bisher üblich! Sie können dabei auch kritisch sein.
  • Entwickeln Sie wiederkehrende Inhalte, wie Serien – z.B. „Best of Serien“, Rückblicke und Zusammenfassungen!
  • Reichern Sie Ihren Content mit Bildern, Videos, Infografiken und Podcasts an! Diese werden besonders gerne verlinkt. Infografiken können auch Links enthalten.
  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Inhalte auf Aktualität! veröffentlichen Sie Ihre Texte am besten zu einer bestimmten Zeit bzw. einem bestimmten Wochentag.
  • Erstellen Sie Listen zu einem Thema oder lassen Sie Links in Referenzen setzen!
  • Stellen Sie Inhalte zur öffentlichen Diskussion! So erhalten Sie wertvolles Feedback und weitere Informationen zu einem Thema.

 

Schritt 4 des Linkaufbaus – langsam aber stetig Links generieren

Achten Sie auf ein langsames Linkwachstums. Wenn Ihre Website bisher 10 neue Links im Monat erhielt, dann sind plötzliche hundert Links schädlich. Ein stetiges Linkwachstum ist aus Sicht der Suchmaschinen ein positives Signal.

SEO-Tipp: Sorgen Sie für einen allmählichen Linkzuwachs: im ersten Monat 30, dann 50, dann 100 neue Links etc.

 

Schritt 5 des Linkaufbaus - Aktiv über Ihr Projekt kommunizieren!

Forsche Kommunikation ist ein intuitiver Grundbaustein, der nicht fehlen darf. Warten Sie nicht auf Besucher, denn dafür ist das Internet zu groß. Aktiv werden heißt die Devise! Gehen Sie hinaus in die virtuelle Öffentlichkeit und teilen Sie jedem von Ihrem Projekt mit. Sie sollten von vornherein den Drang verspüren, alles und jedem von ihrem Projekt zu erzählen. Betrachten Sie dies als Öffentlichkeitsarbeit für Ihre Website. Sprechen Sie Webmaster und Inhaber von Portalen gezielt an und fragen nach einem Link.

SEO-Tipp: Betreiben Sie aktives Seeding! Treten Sie an andere Themen-Experten heran um dort die eigenen Inhalte publik zu machen, wo die Zielgruppe danach sucht (online und offline). 

 

Schritt 6 - Linkaufbau mit vorhandenen Stärken: ungenutzte Potentiale nutzen

Vor allem während der Anlaufzeit einer Website helfen beim Linkaufbau meist ungenutzte Potentiale für die Backlinkgenerierung. Machen Sie sich zu jedem Punkt einige Minuten Gedanken und suchen Sie nach guten Ideen für Linkmöglichkeiten!

  • Wie können Sie Ihre Zulieferer oder Geschäftspartner beim Linkaufbau unterstützen?
  • Vernetzen Sie sich und lassen Sie die Möglichkeit zum Linkaufbau über Netzwerke und Verbände, wie der IHK, HWK etc. nicht ungenutzt!
  • Fragen Sie Freunde, Bekannte, Vereinsmitglieder und ehemalige Mitarbeiter Ihre Website- Inhalte zu streuen. Weiterempfehlungen unter Bekannten und Freunden mögen wiederum ihren eigenen Bekannten und Freunden über die neue Website Bescheid geben und helfen erste Aufträge zu generieren.
  • Nutzen Sie Ihre Geschäftskontakte und Partner! Hersteller von CRM, Warenwirtschaft, Maschinen und Software können eine Referenz verfassen. Achten Sie darauf, dass diese einen angemessenen Hinweis mit Link zu ihrem Unternehmen enthält.
  • Vermeiden Sie Altlasten von alten Seiten und Domains. Passen Sie defekte Links zu alten Seiten an (Link Re-Building).
  • Wo wird das Unternehmen im Internet genannt, aber nicht verlinkt? Es könnte eine Messe oder Veranstaltung sein oder eine kurze Unternehmensdarstellung. Lassen Sie nichts ungenutzt.

SEO-Tipp: Nutzen Sie ungenutzte Potentiale Ihrer Geschäftspartner, Bekannten, Mitarbeiter, Veranstaltungen und Netzwerke um Links zu generieren. Ein Link zu Ihrer Website in Ihrer Email Signatur erinnert Freunde.

 

Schritt 7 - Linkaufbau über Artikelverzeichnisse und Presseportale

Zwar sollte der Linkaufbau in Artikelverzeichnissen nicht übertrieben werden, doch gerade am Anfang nützen einige Einträge in bekannten und seriösen Branchen- und Linkverzeichnissen. Presseportale sind eine sinnvolle Ergänzung. Trotz der dort geringen Linkwertigkeit, die Sie dadurch generieren, sollten Sie qualitative Einträge verfassen. So suggerieren sie Professionalität und ermöglichen die Veröffentlichung und Streuung der Inhalte.

Die Disziplin des Linkaufbaus geht oft Hand in Hand mit klassischer PR. Daher sind Pressemitteilungen ebenso wertvoll. Ein interessantes Thema – die neue Website – könnte bereits erste interessierte Menschen auf Ihre Website locken. 

SEO-Tipp: Verfassen Sie einige qualitative Beiträge zur Generierung von Links über Branchen-, Artikelverzeichnisse und PR-Portale.

 

Das Kommentieren auf Blogs oder Antworten in Experten-Foren werden häufig zum Linkaufbau verwendet. In der Vergangenheit wurden oft Wikipedia-Artikel genutzt, um Links zu erwerben. Foren-, Blog- und Wiki- Betreiber setzen daher oft bei ausgehenden Links, in den META Tags das „Nofollow-Attribut“. Diese Beigabe entwertet den Link für die Suchmaschinen.

Sofern Sie sich in einem thematisch passenden Forum engagieren wollen – finden Sie einen passenden Thread, in dem der Hinweis auf die eigene neue Website nützlich ist. Bloß kein Spam! 

SEO-Tipp: Setzen Sie nur einen Link in Foren, wenn er thematisch passt und tatsächlich einen Mehrwert bietet. Der Nutzen für die Forenbesucher sollte im Vordergrund stehen. Sie können auch einen eigenen Blog starten um auf Ihre Website zu verweisen. Bedenken Sie den Zeitaufwand!

 

Schritt 9 – Linkaufbau über Gastbeiträge

Nutzen Sie Ihre Expertise und teilen Sie diese mit anderen Interessierten in Gastbeiträgen. Erstellen Sie eine Liste mit relevanten Informationsportalen zu Ihrer Website. Suchen Sie nach einem Thema, dass dessen Besucher interessiert. Berichten Sie in Ihrem Gastbeitrag zu diesem Thema und machen Sie es für Laien erfahrbar. Die Mühe lohnt sich! 

SEO-Tipp: Neben einem neuen Link lassen Gastbeiträge die Besucherströme oft ungeahnt aufblühen.

 

Schritt 10 – Linkaufbau über Advertorials

Ähnlich wie beim Gastbeitrag steht bei Advertorials die Expertise im Vordergrund, auf Basis derer ein Artikel für eine andere Website verfasst wird. Gespickt mit den richtigen, vor allem interessanten Informationen, können hierdurch neue Besucher und der ein oder andere zusätzliche Link generiert werden. Dabei nicht vergessen: Advertorials sind Werbung und müssen als solche gekennzeichnet werden. Achten Sie darauf, dass Wörter wie "Sponsoren", "Werbung", "Reklame" etc. nicht in unmittelbarer Nähe zum Link stehen. Links werden gelegentlich als „nofollow“ gesetzt.

SEO-Tipp: Zum Generieren von Links sind Advertorials in Magazinen oft genauso nützlich, wie ein Online Advertorial. Die meisten Verlage verwalten parallel zur Printausgabe einen Online Auftritt auf dem dieselben oder der Artikel in gekürzter Form erscheinen. Ein Barcode im Magazin führt zur Verlagsseite oder direkt zum Unternehmen.

 

Die Teilnahme in sozialen Netzwerken ist aus der Suchmaschinenoptimierung heute nicht mehr wegzudenken. Setzen Sie auf Facebook, Twitter, Pinterest, Google+ und weiteren Plattformen Links, z.B. um über einen neuen Artikel zu informieren, zu einem Wettbewerb aufzurufen oder um Mitstreiter weiterzuempfehlen. Idealerweise werden Ihre Inhalte geteilt und verbreiten sich viral. Nutzen Sie Informationen über Ihren Rücklauf im positiven Sinne. Lernen Sie aus der Resonanz und erkennen Sie Fehler Ihres bisherigen Content Marketings. 

SEO-Tipp: Platzieren Sie regelmäßig Links in sozialen Medien, die auf Ihre Online Präsenz verweisen. Ein Link aus einem Video oder Kommentar einer Videoplattform eignet sich auch. Oft werden sie millionenfach gesehenen. Ebenso hilfreich kann ein Verweis auf die Expertise eines anderen Unternehmens sein. Vielleicht verlinkt genau diese Firma das nächste Mal Ihren Artikel.

 

Den größten Einfluss auf den Linkaufbau ihrer Website hat dessen Mehrwert! Bieten Sie Ihren Besuchern etwas Außergewöhnliches – einen Nutzen! Entweder glänzen Sie durch fachliche Expertise oder sie bieten Ihren Besuchern eine Software, um deren Arbeit zu erleichtern oder ein Spiel, das unterhält. Ihre Kunden stehen stets im Mittelpunkt. Sie sollten nicht das Gefühl bekommen, dass Sie etwas verkaufen wollen. Sie können Ihre Website durch Podcasts, Videos, scharfe Bilder, Umfragen und Auswertungsberichte, Reportagen über Veranstaltungen, Interviews oder Wettbewerbe aufwerten.

SEO-Tipp: Für interessante Websites mit einem Mehrwert setzen Besucher ein Lesezeichen. Dies kann Ihre Seite aufwerten.

 Gestalten Sie Ihre Website interessanter, indem Sie:

  • Branchen- und Industrie Nachrichten auf Ihre Website stellen.
  • Berichten Sie über ein Ereignis, das viel Medienaufmerksamkeit bekommt.
  • Befragen Sie Ihre Kunden zu einem Thema und erstellen Sie auf den Umfrageergebnissen basierend einen einzigartigen kostenlosen Bericht.
  • Veranstalten Sie einen Wettbewerb mit wertvollen Preisen für die Gewinner. Leute lieben Preise.
  • Generieren Sie Kontakte über Newsletter.
  • Veranstalten Sie ein Teleseminar oder Webinar, dass eine Registrierung erfordert. So sammeln Sie gleichzeitig Kontakte potentieller Kunden.

 

Sie wollen beim Linkaufbau stets den Überblick behalten? Bei der Vielzahl von Links verlieren Sie schnell die Übersicht. Dokumentieren Sie daher alle Ihre Linkbuilding- Aktivitäten. Am besten notieren Sie dabei, wann der Link gesetzt wurde, falls Sie es wissen. Auf welcher Domain wurde er gesetzt und welchen Anchor-Text bzw. welches Keyword enthält der Link? Funktioniert der Link nicht mehr, lassen Sie ihn korrigieren. 

 

Fazit zum Linkaufbau

Linkbuilding ist hilfreich, sollte aber nicht übertrieben werden. Bedenken Sie Folgendes:

Viele scheitern bereits an einem fehlenden Mehrwert Ihres Angebotes. Zeigen Sie anderen, dass Sie der Experte sind. Publizieren Sie keinen Spam! Qualität zahlt sich aus. Ersuchen Sie mehr als einen Link von jeder Domain. Wenn eine Website ein paar Mal über Sie "spricht", wird Ihre Website als wichtig eingestuft.

 

 

Zum Seitenanfang