On-Page Optimierung

Erlernen Sie das 1x1 der Onpage Optimierung und schaffen Sie die Grundlage für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Von Keyword- und Konkurrenzanalyse bis zu Tags. Welche technischen Faktoren Sie beachten müssen und mit welchen inhaltlichen und strukturellen Tricks Sie auf die erste Seite gelangen. 

Basis der On-Page Optimierung: Keywords und Textaufbereitung

Warum die richtige Struktur und Interne Links zählen

Wie Sie mit Ihrer Internetadresse Ihre Position verbessern  

On-Page Optimierung: Wie Sie mit Tags Ihre Seite perfektionieren


 SEO: On-Page-Optimierung

Ihr Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung hängt unter anderem davon ab, wie gut Sie in der Lage sind, die Inhalte Ihrer Website so aufzubereiten, dass sie Leser und Suchmaschinen gleichermaßen fesseln. Dies verlangt von Ihnen nicht nur kreative und journalistische Fähigkeiten, sondern auch ein wenig technisches Know-How. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie in dem folgenden Artikel zur Onpage Optimierung.

 

Basis der OnPage Optimierung: Keywords und Textaufbereitung

Der Inhalt einer Seite spielt eine zentrale Rolle in der Onpage Optimierung. Ob in Form von Texten, Bildern oder Videos – Ziel ist es den Leser zu informieren und zu unterhalten. Suchmaschinen sollen die Texte über die robots schnell erfassen und thematisch richtig sortieren. Verwenden Sie daher relevante Keywords, für die Sie in den Suchmaschinenergebnissen gefunden werden wollen. 

 Onpage Optimierung: Keywords und Texte

 

Keywords wählen: Voraussetzung für eine erfolgreiche OnPage Optimierung ist die Wahl der richtigen Keywords. Wählen Sie Keywords bzw. Wortkombinationen, die Ihren Leistungen entsprechen. Über Keyword Tools wie z.B. Google Keyword Planner erfahren sie wie oft Personen nach diesen Worten suchen. Je häufiger ein Begriff gesucht wird, desto besser. Häufig gesuchte Begriffe eines Themas sind stark umkämpft. Es erfordert viel Zeit und Geld um für diese Keywords in die Top-10 zu kommen. Entscheiden Sie sich für Keywords mit einer geringen Konkurrenz! 

SEO-Tipp: Berechnen Sie die Wertigkeit Ihrer Keywords nach dem Keyword Efficiency Index (KEI)!

KEI =(Suchvolumen * Suchvolumen) / Suchergebnisse 

Je höher der Wert ausfällt, desto geeigneter ist das Keyword für die Suchmaschinenoptimierung. Wie stark ein Begriff umkämpft ist, lässt sich über die Häufigkeit der Begriffe im Seitentitel und im Linktext mit den Befehlen allintitle:Keyword und allinanchor:Keyword herausfinden. 

Bedenken Sie Ihre Ressourcen. Sind Sie Einzelunternehmer und haben wenig Zeit um Texte zu schreiben? Ein Schlagwort mit mehr als einer Million Konkurrenten erfordert viel Aufwand, bis sie für das Keyword gut positioniert sind. 

Keywords nutzen: Wenn Sie einen Text verfassen, konzentrieren Sie sich auf ein Schlagwort, welches sie öfter im Text verwenden. Behalten Sie einen natürlichen Lesefluss bei. 

Synonyme verwenden: Texte wirken durch Synonyme natürlicher und sind leichter zu lesen. Verwenden Sie Synonyme aber in Maßen. Suchmaschinen erlernen den semantischen Zusammenhang der Begriffe zu deuten und Synonyme gleichwertig zum Keyword zu verwenden. Dies wird als Latent Semantic Optimization bezeichnet.

Hochwertiger Inhalt: Die Qualität der Inhalte ist entscheidend. Zum einen bewerten Ihre Besucher sie danach und zum anderen nutzen ihn die Crawler der Suchmaschinen um Ihre Seite thematisch und gegenüber Ihrer Konkurrenz im Internet zu gewichten.

Gestalten Sie hochwertigen Inhalt und nutzen Sie Bilder, Videos, Infografiken etc. um anschauliche, lesenswerte und einzigartige Texte zu schaffen. Nutzen Sie Unterüberschriften, Markierungen (<strong>), Aufzählungen ( <u>) und relevante interne und externe Verlinkungen.

Heading Tag: Überschriften werden auf Webseiten in einem HTML Heading Tag ausgegeben. Es gibt 6 an der Zahl (h1 bis h6). H1 ist die erste und wichtigste Überschrift und H6 die an letzter Stelle steht. Browser, Suchmaschinen und Screen Reader lesen die Heading Tags und sortieren danach Informationen zur Website. Enthalten sie die Keywords, die anschließend im Text näher erläutert werden, kann die Positionierung unterstützt werden. 

SEO-Tipp: Gliedern Sie Ihre Texte und verwenden Sie Ihre Keywords in Überschriften um deren Bedeutung für die Suchmaschinen zu unterstreichen.

ALT–Attribut: Medien wie Bilder oder Videos ergänzt man durch einen Alternativtext und unterstützt dabei die OnPage Optimierung. Das ALT Tag umschreibt, was der Leser auf dem Bild sieht. Das ALT-Attribut ermöglicht Suchmaschinen die Dateien zu verwerten. Für Seh-Beeinträchtigte liest ein Screen Reader die Alternativtexte vor. 

SEO-Tipp: Verwenden Sie Ihr Keyword im ALT Attribut aber Vorsicht: Der willkürliche Gebrauch von Keywords in ALT Attributen kann bestraft werden.

Bild-Dateinamen: Über die Bildersuche können Sie Besucher auf Ihre Seite locken. 

SEO-Tipp: Nutzen Sie einen aussagekräftigen Dateinamen für Ihre Bilder, der Ihre Keywords enthält. 

Bold/ italic Tag: Sowohl der Fettdruck (bold) eines Keywords im Text als auch die Kursivschreibung (italic) unterstützen die Ranking Gewichtung minimal. 

SEO-Tipp: Markieren Sie Ihre Keywords oder Begriff Kombinationen (bold oder italic) sinnvoll um den Lesefluss zu erleichtern.

 

Warum die richtige Struktur und Interne Links zählen.

So, wie Sie Texte und Bilder für die Suchmaschinen aufbereiten, können Sie mit der On-Page Optimierung einen strukturellen Rahmen schaffen, der es den Suchmaschinen erleichtert, relevante Informationen einer Website schnell zu erfassen. 

 Onpage Struktur und Links

Der Suchindex ist eine große Datenbank der Suchmaschinen Er enthält Informationen über Webseiten, vergleichbar mit einem Lexikon. Wird eine Website in diesem Suchindex gespeichert, so erscheint sie in den Suchergebnissen. Je besser der Eintrag, desto eher erscheint eine Website am Anfang der Suchergebnisse. Nicht jede Website wird automatisch in diesem „Lexikon“ gespeichert. Die folgenden Hinweise zur On-Page Optimierung unterstützen Sie dabei, dass Ihre Website in den Suchindex aufgenommen wird und regelmäßig zugleich häufig „gecrawlt“ (aktualisiert) wird.

Programmierung: Sorgen Sie für eine saubere Programmierung. Wichtige Inhalte und Elemente stehen in der Programmierung oben, damit sie von den Suchmaschinen und Lesern schnell erfasst werden. Erst dann folgt alles andere. Eine fehlerhafte Programmierung crawlen Suchmaschinen seltener und ungerne.

Webseiten werden heute dynamisch erstellt. Das schafft gute Voraussetzungen für die On-Page Optimierung. Gewöhnlich wird ein Content Management System (CMS) verwendet. Dieses nutzt ein Datenbanksystem zum Speichern der Informationen, wie MySQL. PHP liest die Speicherdaten aus und ermöglicht Entwicklern die Erzeugung dynamischer Internetseiten. HTML strukturiert den Inhalt und mittels CSS wird er formatiert.

Ladezeiten: Ein CMS kann trotz dynamischer Programmierung zu viel Quelltext enthalten ebenso wie eine von Dreamweaver produzierte Internetseite. Dadurch verlangsamt sich die Ladezeit einer Webseite. Suchmaschinen entwerten die Position langsamer Webseiten. Ebenso drosselt Javascript die Ladegeschwindigkeit. Binden Sie es daher am Besten im Footer ein, da sonst der Browser erst auf die fertig geladenen Javascript-Dateien warten muss. 

CSS auslagern: Eine Internetseite lässt sich durch ein nutzerfreundliches Design optimieren. Designvorgaben werden in einer CSS Datei ausgelagert, anstatt die Formatierungen über HTML-Programmierung oder über Bilder festzulegen. Dies beschleunigt die Ladegeschwindigkeit (Performance) einer Website. 

SEO-Tipp: Komprimieren Sie die CSS- und Javascript- Dateien um sie von Umbrüchen und Leerzeichen zu befreien. Das spart Zeit. Ihre Ladezeit sollte unter zwei Sekunden liegen.

Klicktiefe: Die Klicktiefe gibt den Klick-Pfad vor. Er beschreibt, wie oft man von der Home Page weiterklicken muss, um zum gesuchten Inhalt einer Website zu gelangen. Je länger man durch die Seite navigiert, desto größer ist die Klicktiefe. Suchmaschinenfreundlich sind kurze Klicktiefen.

SEO-Tipp: Machen Sie Ihr Webprojekt durch kurze Klickwege zu den Unterseiten für Leser und Suchmaschinen schnell erfassbar“! Verwenden Sie Ihre Keywords innerhalb der Links!

Interne Links: Üblicherweise gelangen sie über die Navigation auf die Unterseiten einer Website. Interne Links, die im Text platziert sind, können auch auf Unterseiten verweisen. Vermutlich wertet Google den ersten Link zu einer Unterseite, der im HTML-Code auftritt. Interne Links entscheiden, von wo und wie oft eine einzelne Seite aufgerufen wird. Ist eine Seite oft intern verlinkt, gibt es viele Wege und Verzeichnisse zu dieser Seite. Suchmaschinen stufen diese Seiten als wichtig ein.

SEO-Tipp: Verlinken Sie relevante Inhalte auf Ihren Seiten häufig um diesen einen hohen Stellenwert gegenüber den Suchmaschinen zu demonstrieren.

Verlinkung über Keywords: Verlinken Sie Ihren Inhalt über wichtige Keywords <a href=http://www.direktseo.de/suchmaschinenoptimierung/> zum Thema SEO</a> , statt einfach nur mit „hier lesen“ zu verlinken. Übertreiben Sie es nicht, sonst droht eine Abstrafung, da diese Optimierungsmaßnahme in der Vergangenheit oft missbraucht wurde.

SEO-Tipp: Eine gute Option zur On-Page Optimierung bietet das name-Attribut des Anchor Tags in internen Text-Links. Durch das Setzen eines Hashtags(#) beim Anchor Namen kann der Browser den Sprung innerhalb der Seite auf einen bestimmten Abschnitt identifizieren. Beispiel: Am Seitenanfang setzen Sie den Bezug: <a href="#Inhalt1">Inhalt 1 mit Keyword</a> und über <h2 id="Inhalt1"> Inhalt 1 mit keyword</h2> wird definiert, wohin der Sprung geht.

Sitemap: Eine XML-Sitemap dokumentiert alle internen Links. So finden Suchmaschinen einzelne Seiten schneller. Der Eintrag im Suchindex- die Indexierung - wird vereinfacht. Je nachdem wie oft die Seite aktualisiert wird, weist eine Sitemap Suchmaschinen an, wie häufig eine Seite aufgesucht werden sollte.

SEO-Tipp: Nach der On-Page Optimierung geben Sie Ihre Sitemap bei Google und Bing Webmasters an. So beschleunigen Sie die Indexierung.

 

Wie Sie mit Ihrer Internetadresse Ihre Position verbessern

Mit kurzen und lesbaren URL‘s, Keywords im Domain-Namen und der Top Level Domain legen Sie den Grundbaustein der On-Page Optimierung. Was es in Bezug auf die Optimierung Ihrer Internetadresse zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Domains bei der Onpage Optimierung

Kurze URL Länge: (URL ist die Abkürzung für uniform resource locator) Verwenden Sie einen kurzen und einfachen Domain-Namen für Ihre Seite! Je kürzer ein Domain-Name, desto besser. Kurze URL‘s sind einprägsam. Sie werden eher angeklickt als lange. Ebenso gerne werden sie eher auf anderen Seiten oder per Email verlinkt. Optimal ist eine Länge von 4-5 Zeichen, obwohl selten möglich, da die meisten Domains bereits vergeben sind. 

SEO-Tipp: DirektSEO ist besser als direktsuchmaschinenoptimierung

Keywords nutzen: Verwenden Sie Keywords im Domain-Namen. Ist Ihre Wunsch-Domain vergeben, verwenden Sie einen Bindestrich als Keyword-Trenner in URLs.

SEO-Tipp: Anstelle von hausbau.de eignet sich haus-bau.de

Keywords Position: Nutzen Sie Keywords auch in dem Namen von Kategorie-,Produkt- und Unterseiten möglichst nah an der Domain. Die Nähe begünstigt das Ranking der Unterseite. 

SEO-Tipp: Die Seite “webseite.de/keyword” wird besser abschneiden als die Seite “webseite.de/unterseite1/unterseite2/keyword”.

Interpretierbare URL’s: Achten Sie darauf, dass Suchmaschinen Ihre URL interpretieren können. Eine kryptische URL, die von dynamischen Webseiten ausgegeben wird, ist für Suchmaschinen aber auch Menschen schlecht lesbar. Machen Sie Ihre Internetadresse mit der rewrite Funktion lesbar. Viele Content Management Systeme, wie etwa Wordpress, integrieren diese Funktion bereits.

SEO-Tipp: http://www.direktseo.de/suchmaschinenoptimierung ist besser lesbar als http://www.direktseo.de/index.php?cat=432&Page=1ID=4

Keywords in der Top Level Domain (TLD): Durch die hohe Konkurrenz und Schnelllebigkeit des Internets entwickelten sich TLD’s mit fachlichem und regionalem Bezug, wie .berlin oder .nrw. Während in den Anfängen des Internet vor allem .com, .org, .info oder Länderdomains wie .de oder .co.uk als TLD bekannt waren, profitieren Sie heute von vielen Kennzeichnungen.

SEO-Tipp: Die Bildungsbranche lässt sich in zahlreiche Bereiche durch die TLD trennen, wie .education, .school, .courses. Verwenden Sie z.B. language.school oder kollwitz.schule um Ihre Kurse oder Schule zu differenzieren.

 

On-Page Optimierung: Wie Sie mit Tags Ihre Seite perfektionieren

Ist der Inhalt erst verfasst, wird er technisch so aufbereitet, dass die Suchmaschinen ihn mit den Keywords beim Crawlen, schnell und einfach erfassen können. Die folgenden Tipps zur Onpage Optimierung zeigen ihnen was es in Bezug auf Tags zu beachten gibt.

Tags Onpage Optimierung

In der Vergangenheit spielten META Tags eine ausschlaggebende Rolle in der OnPage Optimierung. META tags werden im Kopf (head) einer Webseite im Quelltext hinterlegt. Sie erleichtern die Verwaltung der eigenen Website, da sie Daten für die Suchfunktion liefern und beim Erstellen dynamischer Inhaltsverzeichnisse helfen. Zwar schaffte Google den häufig missbrauchten META-Keyword Tag als Ranking Faktor ab, aber mit einigen Tags erzielen Sie auch heute noch gute Ergebnisse in den Suchmaschinen. 

 

Keywords in Tags verwenden: Fügen Sie Ihren Seiten und Texten, die am häufigsten verwendeten Keywords als Tags hinzu. Diese Verschlagwortung lässt sich, einmal angelegt, wiederholt auf anderen Seiten verwenden. Damit sortierten Sie Seiten, ähnlich einem Ordnersystem ein, damit sie später gefunden werden. Ihr Vorteil, Sie können mehrere Tags pro Seite verwenden. So lassen sich Texte, für die eine eindeutige Zuordnung schwer ist, mehrfach zuordnen. Die Verwendung von Keywords in Tags ist nicht zu verwechseln mit den META Keyword Tags.

SEO-Tipp: Verwenden Sie Wortwolken (tag cloud, word cloud) auf Ihrer Website zur Informationsvisualisierung. Die unterschiedliche Gewichtung der Schlagworte und die alphabetische Sortierung ermöglicht Besuchern die Themen Ihrer Website auf einen Blick zu erfassen, unabhängig von Ihrer Navigationsstruktur.

Keywords im Title Tag: Das Ranking einer Seite lässt sich durch die Position des Keywords im Title Tag positiv beeinflussen. Das Title Tag, auch Meta Title genannt, ist eines der wesentlichsten Meta Elemente und wird fast immer als Überschrift in den Suchmaschinenergebnissen (SERPs) verwendet. Title Tags sollen zum Klicken anregen. Eine Länge von etwa 66 Zeichen gilt als optimal. Suchmaschinen analysieren den Inhalt des Tags und berücksichtigen diesen bei der Bewertung der Seite

SEO-Tipp: Platzieren Sie das Keyword am Anfang des Title Tag um das Ranking optimal zu beeinflussen.

META description Tag: Die META Beschreibung erscheint in der Vorschau der Suchmaschinenergebnisse. Zwar ist die META description für das Ranking der Suchmaschinen unerheblich, doch ist sie der erste Kontakt zu Lesern. In kurzen Sätzen beschreibt sie die Website und bietet einen schnellen Einblick in dessen Thematik. Ansprechend formuliert, kann sie Besucher auf die Seite locken und erhöht die Klickrate (CTR). Eine META description hat im Idealfall eine maximale Länge von 156 Zeichen (inklusive Leerzeichen). Gelegentlich stellt Google der Beschreibung Informationen zum Veröffentlichungsdatum oder Ähnliches voraus. Bringen Sie daher die Zusammenfassung in 139 Zeichen auf den Punkt. Ist sie länger, wird der Schwanz abgeschnitten. Jede META desription einer Seite (URL) sollte einzigartig sein. Formulieren Sie Ihre Beschreibung nach dem AIDA- Prinzip (Attention- Interest-Desire-Action).

Attention: Wecken Sie im ersten Satz die Aufmerksamkeit: z.B. „Coach in Berlin zur Berufsfindung“

Interest: Im zweiten Satz wecken Sie das Kaufinteresse: z.B. „Coaching für eine abwechslungsreiche Karriere von BZTB ausgezeichnetem Coach“

Desire & Action: Nun lösen Sie Verlangen aus, so dass der Suchende die Aktion aus führt - er klickt auf den Link der Seite: z.B. „Über 100 glückliche Klienten!

Beispiel: Coach in Berlin zur Berufsfindung - Coaching für eine abwechslungsreiche Karriere von BZTB ausgezeichnetem Coach *. Über 100 glückliche Klienten! 

SEO-Tipp: Platzieren Sie die Keywords in der META description. Sie werden in der Vorschau der Suchmaschinenergebnisse fett markiert. Potentielle Interessenten stufen Ihre Seite als relevant ein. 

Canonical Tag: Auf Internetseiten entstehen sehr schnell doppelte Inhalte (duplicate Content). Beispiele hierfür sind

Content ist mit und ohne "www" aufrufbar:

http://www.ihreseite.de

http://ihreseite.de

 

Content ist über "http" als über "https" aufrufbar:

http://www.ihreseite.de

https://www.ihreseite.de 

 

Content ist sowohl mit als auch ohne "Slash" aufrufbar:

http://www.ihreseite.de/verzeichnis

http://www.ihreseite.de/verzeichnis/

 

Content ist mit dargestellter Index-Datei und ohne diese aufrufbar (rewriting):

http://www.ihreseite.de/

http://www.ihreseite.de/index.php"

 

Doppelte Inhalte mahnt Google ab oder streicht sie gar aus dem Index, da kein Mehrwert für den Internetnutzer besteht. Das wirkt sich negativ auf das Suchmaschinen-Ranking aus. Suchmaschinen filtern doppelte Inhalte, um Nutzern keine inhaltsgleichen oder sehr ähnlichen Treffer anzuzeigen Dies würde die Qualität der Suchergebnisseiten (SERP) mindern. 

Verwenden Sie bei doppelten Inhalten das Canonical Tag auf den Seiten, die nicht indexiert werden sollen. Die bevorzugte bzw. kanonische URL wird im Quelltext einer Website angegeben. Sie verweist auf die Standardressource, welche als Quelle zur Indexierung der Suchmaschinen herangezogen wird.

SEO-Tipp: Betreiben Sie eine große Website, nutzen sie das Canonical Tag, denn hier kommt es schnell zu Verdopplungen. Durch das Canonical Tag erkennt die Suchmaschine, auf welcher Seite der Originalinhalt steht und ignoriert doppelte Inhalte (Duplicate Content).

Canonical Tag bei der Onpage Optimierung

Steuerung des Crawlings über die robots.txt-Datei: Mit dem  robots-no-follow Attribut können Sie den Besuch einer Seite unterbinden, etwa wenn ein Inhalt auf einer Website doppelt vorkommt. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Soll eine Seite nicht in den Suchmaschinen-Index aufgenommen werden, verwenden Sie „robots no-follow“ in den META Tags. Diese unterbindet den Besuch einer einzelnen Site und maximal aller darin durch Verweise enthaltenen erreichbaren Seiten. Ressourcen wie Bilder sind ausgenommen.

<META NAME="ROBOTS" CONTENT="NOINDEX,NOFOLLOW">

2) Eine robots-txt Datei hingegen regelt den Besuch für komplette Verzeichnisse und Verzeichnisbäume. 

SEO-Tipp: Verwenden sie neben der robots.txt – Datei das nofollow META Tag, falls der robot die robots.txt nicht richtig interpretiert hat.

 

Die Onpage Optimierung geht der OffPage Optimierung immer voraus. Der Aufbau von Backlinks ist ohne entsprechende Landing Pages wenig effizient. Um die Erfolge Ihrer Onpage Optimierung zu registrieren, überwachen (Monitoring) Sie Ihre Website mit einem Tracking-Tool.

 


Zum Seitenanfang