Entwicklung des Linkaufbaus

Reiner Linkaufbau verliert mehr und mehr an Bedeutung. Obwohl Linkaufbau noch zu den SEO-Bausteinen gehört, gewinnt Content Marketing an Zuwachs. Warum ist das so? Von der Entwicklung des Page Ranks bis zum Linkaufbau von heute.

Links zu gewinnen, war einer der einflussreichsten Faktoren, um Suchmaschinen Rankings zu verbessern. Links sollten von qualitativ hochwertigen, vertrauenswürdigen Domänen mit keyword-reichem Ankertext und von Seiten mit einem hohen Page Rank kommen. Für die Aufnahme bzw. Indexierung von Webseiten in den Suchmaschinenindex von Google war ein eingehender Link auf die Homepage sehr relevant. Das führte zum Missbrauch des Linkaufbaus.

Suchmaschinen haben ihre Such- und Bewertungsalgorithmen auf Grund des vergangenen Missbrauchs geändert und gewisse „Link Taktiken“ abgewertet. Dennoch sind Links von qualitativ hochwertigen Webseiten für ein hohes Ranking bei Google, Bing oder anderen Suchmaschinen wichtig.

Das Elementarste in der heutigen Zeit ist es, Lesern qualitativ hochwertigen Inhalt zu bieten, bekannt als Content Marketing. Zudem ist es das Ziel, Webseiten von „hinderlichen“ Backlinks zu befreien. 

 

Zur Geschichte des Linkaufbaus

Die Linkpopularität messen

Google’s Ziel ist es, seinen Nutzern die relevantesten Informationen zu bieten. Bereits in den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung schrieb Google der Verlinkung von Websites eine wesentliche Rolle für das Ranking zu. Wies eine Website eine hohe Linkpopularität auf, wähnte Google, das diese, für den Nutzer wesentliche Inhalte liefert. Um die Linkpopularität zu messen, entwickelten und patentierten Larry Page und Sergei Brin den Page Rank-Algorithmus. Dieser gewichtet Seiten höher, wenn viele Links von qualitativen Seiten auf die Website verweisen. Die Links wurden nach dem Gewicht sortiert, um so eine Ergebnisreihenfolge bei einer Suchabfrage herzustellen. Je höher das Gewicht der verlinkten Webseite war, desto größer war der Effekt. 

Zum Missbrauch des Linkaufbaus

Betreiber von Websites förderten den Linkaufbau über den Linktausch oder Linkbaiting. Bei einem Link-Tausch verlinken sich Websites gegenseitig. Dienen Websites nur dem Zweck der Verlinkung, spricht man vom Linkbaiting. Über den Linkkauf oder die Linkmiete erwarben Webseitenbetreiber das Recht an einer Linkplatzierung zu ausgewählten Keywords. Künstliche Linkfarmen sind durch eine unnatürlich hohe Anzahl von Links charakterisiert, die oft in sehr kurzen Zeitabständen gesetzt werden. Beides ist nach heutigen SEO Standards kontraproduktiv.

Dem künstlichen Linkaufbau entgegen wirken

Durch den Missbrauch und die wiederholte Manipulation des Pageranks führte Google einen neuen Bewertungsalgorithmus mit „Penguin“ ein. Mit der regelmäßigen Änderung des Ergebnisalgorithmus wird dem künstlichen Linkaufbau entgegengewirkt. Einstufungen und Rankingfaktoren für Webseiten werden regelmäßig neu bewertet. Überoptimierte Webseiten hingegen werden abgestraft. Je nach Schwere wird eine Webseite entweder im Ranking in den Suchergebnissen herabgesetzt oder komplett aus dem Suchindex gelöscht. Die genauen Parameter mit denen Google Penguin arbeitet sind nicht bekannt. Google legt jedoch einen besonderen Wert auf eine branchen- und themenübliche Linkstruktur. Heute ist der Algorithmus clever genug, um den Inhalt einer Seite, in Verbindung mit sozialen Signalen zu verstehen und für sich selbst zu arbeiten. Wenn viele Menschen auf der Suche nach der gleichen Entität sind, wird Google diesen eine höhere Bedeutung zuweisen.

 

Linkaufbau von heute

Während früher die Anzahl und Stärke der Backlinks für einen erfolgreichen Linkaufbau ausschlaggebend waren, wird heutzutage ein möglichst natürliches Linkwachstum angestrebt. Beim organischen Linkaufbau wachsen die Anzahl der Backlinks und die damit verbundene Domainpopularität einer Website auf natürliche Weise. Das eigene Linkwachstum wird durch hochwertige Inhalte, themenrelevante und regelmäßig aktualisierte Informationen sowie PR-Maßnahmen beeinflusst. Ebenso relevant sind Soziale Medien für den Linkaufbau. Durch die Kombination von Wissen über Entitäten, Assoziationen, Co-Vorkommen und Autorenschaft, können Sie eine Strategie entwickeln, die tatsächlich ein Problem löst oder eine Notwendigkeit für Ihre Zielgruppe erfüllt. Auf diese Weise erhöhen Sie den Besucherstrom und generieren auf natürliche Art Links.

 

Zum Seitenanfang